Welcome to Resource Zone.

Bewerbung als Editor - Energieverluste

Ein freundliches Hallo,
jetzt lese ich schon einige Tage in diesem Forum, das Thema Bewerbung ist hier, wie auch den englischen Gruppen, immer wieder durch Meldungen geprägt: *Abgelehnt weil zu viele wartende Anmeldungen* - Wie oft werden Metas (die machen das doch?) mit Bewerbungen belastet? Mit Bewerbungen die von Anfang an keine Chance haben, weil die Kategorie vor Neuanmeldungen überquillt.
Ich selbst habe mich vor einigen Tagen für
//dmoz.org/Adult/World/Deutsch/Gesellschaft/BDSM/Persönliche_Seiten/
angemeldet, (Benutzername konsequent) man wird sehen was daraus wird.

Es wäre durchaus ein Weg dem ambitionierten Bewerber gleich bei der Bewerbung kundzutun; hier warten zu viele Einträge. Das sollte softwaretechnisch zu machen sein. (Vorausgesetzt der Programmverantwortliche hat Zeit).

Das nächste Problem dazu: Neue Seiten vorschlagen; der Umstand, daß die Suchfunktion auf einen Datenbestand zugreift, der vom Sept. 2002 datiert, erleichtert es nicht gerade. Ist die Seite nun schon im Verzeichnis? Vielleicht in einer anderen Kategorie? Es bleibt die Hoffnung daß in der Hinsicht noch vieles getan wird.

Aktuelle Datenbestände und schnelle Bearbeitungszeiten sind Merkmale die jedem Anbieter, egal welcher Branche, gut anstehen.
In diesem Sinne, wer sich denn berufen fühlt sollte daran denken auch einen Beitrag zu leisten.

Gruß Franz, (Talisman)
 

jetzt lese ich schon einige Tage in diesem Forum, das Thema Bewerbung ist hier, wie auch den englischen Gruppen, immer wieder durch Meldungen geprägt: *Abgelehnt weil zu viele wartende Anmeldungen*
Es wäre mir völlig neu, dass Bewerbungen als Editor aus diesem Grund abgelehnt werden. Wo steht das geschrieben, bitte? (Link zu den betreffenden Threads)

An der Aktualisierung des Datenbestandes für die Suchfunktion wird gearbeitet, das Problem ist uns nicht unbekannt.

Aktuelle Datenbestände und schnelle Bearbeitungszeiten sind Merkmale die jedem Anbieter, egal welcher Branche, gut anstehen.
In diesem Sinne, wer sich denn berufen fühlt sollte daran denken auch einen Beitrag zu leisten.
Stimmt, und wir tun hier als freiwillige, unbezahlte Editoren unser Bestes. Man könnte natürlich auch für jede angemeldete Seite (inklusive persönliche Seiten) einen Beitrag von X Euro / US$ verlangen und dafür Personal einstellen. Dann werden auch Seiten, die Schrott anbieten und sich die Anmeldegebühren leisten können aufgenommen, gute Seiten, die dies nicht können, bleiben draussen. DMOZ funktioniert NICHT so. Unser kostenloser 'Service' richtet sich an die Nutzer/Endnutzer unserer Daten, diejenigen also, die Informationen suchen, und nicht an die Webmaster, die ihre Site so schnell wie möglich bekannt machen wollen, egal was deren Inhalt ist.

Ich persönlich freue mich über jede gute Seite, die ich so schnell wie möglich in das Verzeichnis aufnehmen kann, und die meisten Co-Editoren denken wohl auch so. Wenn alle Webmaster sich die Mühe geben würden, die Anmelderichtlinien und Kategoriebeschreibungen zu lesen und sich auch daran zu halten, ginge das Ganze wesentlich schneller und einfacher. Für alle. Aber das bleibt wohl reines Wunschdenken meinerseits.

<img src="/images/icons/smirk.gif" alt="" />
 

Das nächste Problem dazu: Neue Seiten vorschlagen; der Umstand, daß die Suchfunktion auf einen Datenbestand zugreift, der vom Sept. 2002 datiert, erleichtert es nicht gerade. Ist die Seite nun schon im Verzeichnis? Vielleicht in einer anderen Kategorie? Es bleibt die Hoffnung daß in der Hinsicht noch vieles getan wird.
Kurz und knapp: Kein Meta wird einem bei einer Bewerbung als Editor/in daraus einen Strick drehen!
 

Es wäre mir völlig neu, dass Bewerbungen als Editor aus diesem Grund abgelehnt werden. Wo steht das geschrieben, bitte? (Link zu den betreffenden Threads)

An der Aktualisierung des Datenbestandes für die Suchfunktion wird gearbeitet, das Problem ist uns nicht unbekannt.
Hm, da habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Es ging mir nicht um die Anmeldung als Editor, sondern die unbearbeiteten Einträge für eine Kategorie.Hier habe ich immer wieder gelesen; mit zu vielen wartenden Einträgen wäre ein neuer Editor überfordert.

Gruß Franz
 
M

mechanical

Hallo @senox

Wenn alle Webmaster sich die Mühe geben würden, die Anmelderichtlinien und Kategoriebeschreibungen zu lesen und sich auch daran zu halten, ginge das Ganze wesentlich schneller und einfacher.
Da muss ich folgendes dazu sagen: Meiner Meinung ist die Wahl der Kategorie gar nicht so einfach. Ich muss die Homepage der Firma betreuen und habe ich sie unter anderem in DMOZ angemeldet. Da es eine Tiroler Firma ist wollte ich sie unter der Kategorie "World/Deutsch/Regional/Europa/Österreich/Tirol/Wirtschaft/" anmelden.
Bei meiner Statusabfrage teilte mir ein Editor mit, dass die Seite jedoch entweder nach "World/Deutsch/Regional/Europa/Österreich/Tirol/Bezirke/Innsbruck-Land/Städte_und_Gemeinden/"
oder (wahrscheinlicher) nach
"World/Deutsch/Wirtschaft/Industriegüter_und_-dienstleistungen/Maschinenbau_und_Werkzeuge/Hydraulik_und_Pneumatik/"
verschoben wird.

Da soll sich noch einer (besonders solche wie ich, die nur nebenbei mal was mit Homepages zu tun haben) auskennen.
 

Meiner Meinung ist die Wahl der Kategorie gar nicht so einfach.
Völlig in Ordnung, insbesondere wenn gerade keine Kategoriebeschreibung da ist. <img src="/images/icons/ooo.gif" alt="" />
Es wird von keinem Webmaster erwartet, dass er/sie sich mit allen Feinheiten von DMOZ auskennt. Dafür gibt es Editoren. Ihre Anmeldung in der betreffenden Kategorie ist ja noch logisch nachvollziehbar, meine Bemerkung zielt nicht auf solche Probleme.

Aber ich könnte Sie jetzt natürlich fragen, weshalb ich in der Warteschlange dieser Kategorie zwei Anmeldungen unter verschiedenen URLs für eine Site finde, von denen eine URL eine direkte Umleitung zu der anderen ist, und auf dem Anmeldeformular genau folgendes steht: "Melden Sie keine Site an, deren Adresse auf eine andere Site umleitet." Ist diese Richtlinie irgendwie unklar formuliert?

Meine von Ihnen zitierte Bemerkung meint genau so etwas, obwohl es sich hier ja noch um eine im Vergleich zu anderen Härtefällen relativ schnell zu erledigende Sache handelt. Aber in der Summe solcher Fälle kommt schon einiges an Zeitverlust zusammen. <img src="/images/icons/frown.gif" alt="" />

Ich möchte hier kein Klagelied anstimmen, sondern einfach nur verdeutlichen, dass die Bearbeitungszeiten von verschiedenen Faktoren abhängen, u.a. den Anmeldepraktiken der Webmaster.
 

mit zu vielen wartenden Einträgen wäre ein neuer Editor überfordert.
Ahh, so war das gemeint. Ich habe zwar eine Meinung hierzu, aber da ich kein Meta-Editor bin, der Neuanmeldungen von Editoren begutachtet, bitte ich um Verständnis dafür, dass ich mich zu diesem Thema nicht äussere.

<img src="/images/icons/smirk.gif" alt="" />
 

windharp

Meta/kMeta
Curlie Meta
Joined
Apr 30, 2002
Kommentar dazu: Aus Erfahrung weiss ich, daß bei solchen Kategorien - wenn die Kapazität irgendwie freizuschaufeln ist - versucht wird sie für den neuen Editor herzurichten.
Allerdings:
* ist es recht viel Arbeit ein paar hundert Einträge abzuarbeiten
* besteht immer das Risiko dass der Editor dann nur zwei Edits macht und nie wieder gesehen wird
* gibt es Kategorien die realiistischerweise einfach nicht freizuschaufeln sind.


Was könnte alles schiefgehen, wenn man einen Editor für eine Kat mit vielen Unbearbeiteten annimmt? Mal ein paar Gedankenspiele dazu:

* Er ist frustriert (lange Ladezeiten, man kommt nicht voran) und haut nach kurzem wieder ab <img src="/images/icons/frown.gif" alt="" />
* Er löscht alle wartenden Einträge, weil das die schnellste Form einer Bearbeitung ist <img src="/images/icons/frown.gif" alt="" /> <img src="/images/icons/frown.gif" alt="" />
* Er bearbeitet alle - hält sich dabei aber nicht an die Richtlinien (Das passiert eigentlich fast jedem am Anfang, mir auch) und verursacht damit mehr Arbeit als es ohne ihn gewesen wäre. <img src="/images/icons/frown.gif" alt="" />

Natürlich kann auch alles glatt gehen und es gibt eine problematische Kategorie weniger - da aber niemand so richtig Lust hat hinterher wieder aufzuräumen, ist die Idee die dahintersteckt vielleicht verständlich.
 

Hm, ich denke es wird innerhalb des DMOZ viel gesprochen, über Möglichkeiten um zu verbessern usw. Als Aussenstehender kann ich hier wohl wenig qualifiziertes dazu sagen.
Trotzdem eine kleine Anmerkung, ich habe Lehrlinge ausgebildet. Auf die Idee einen Anfänger erstmal arbeiten zu lassen, um dann nach langer Zeit die Fehler aufzuräumen, wäre ich nun nie gekommen.
Es ist mühsam, zeitaufwendig nebenbei sich um Ausbildung zu kümmern, das weiß ich durchaus, aber.... wäre es nicht langfristig die bessere Lösung? Ich persönlich habe mir jedenfalls Gedanken gemacht, so eine Art Probebetrieb max X Edits um dann mal zu sehen was er so treibt? (Ich weiß schon, wer soll das dann ansehen)
Ob derart Überlegungen intern nicht schon lange da sind weiß ich natürlich nicht. Einen Bewerber nach dem zu beurteilen was er laut Fragebogen angibt wird wohl immer schwierig sein, vielleicht könnte man auch Glücksspiel dazu sagen.Um diese Aufgabe ist wohl niemand zu beneiden.
Aus der Aufzählung, wie denn ein Neuer reagieren könnte, habe ich jedenfalls erkannt; hier gibt es doch einen reichen Erfahrungsschatz bei DMOZ. <img src="/images/icons/wink.gif" alt="" />
Ich wünsch mal ein frohes Schaffen, schnelle Leitungen und Server, sowie User die ganz genau lesen, bevor sie eine Anmeldung abschickten.

Gruß Franz (Talisman)
 

knut

Curlie Editall
Joined
Aug 30, 2002
&gt;Ich persönlich habe mir jedenfalls Gedanken gemacht, so
&gt;eine Art Probebetrieb max X Edits um dann mal zu sehen was
&gt;er so treibt? (Ich weiß schon, wer soll das dann ansehen)

Eigentlich machen wir das.

Neu-Editoren werden in kleinen Kats zugelassen und dann können sie loslegen. Wollen sie grössere Kats, wird (u.a.)geprüft, wie ihre bisherige Kat aussieht.

Genau dieses Verfahren bewirkt dann aber leider, das manche Editoren abgelehnt werden, weil die beantragte Kat "zu groß" ist. Und das "zu groß" ist für einen außenstehenden Vielfach nicht erkennbar, weil es viele zu prüfende Sites ("Grüne") hat.

Knut
 
Top Bottom